List of active policies

Name Type User consent
Datenschutz-Einwilligung Privacy policy All users

Summary

Diese Richtline beinhaltet alle relevanten Datenschutzregelungen in Zusammenhang mit der Nutzung von Moodle durch Mitarbeiter und Studierende.

Full policy

Datenschutz-Einwilligungserklärung für Moodle

Einführung

Durch die Nutzung der Lernplattform werden persönliche Daten über Sie gespeichert. Dazu gehören Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse, welche Kurse Sie nutzen und was sie wann in diesen Kursen getan haben. Leistungsergebnisse aus den Kursen werden ebenfalls gespeichert.

Diese Daten sind mit Ihrer Person verbunden. Daher ist es unser Anliegen, Sie darüber zu informieren, dass wir mit diesen Informationen verantwortungsvoll umgehen. Weiterhin wollen wir Sie sowohl über die Verwendung der Daten als auch über Ihre Rechte und Ihre Ansprechpartner zu diesem Thema aufklären. Wir stellen sicher, dass intern nur die Personen Zugriff auf diese Informationen erhalten, die diesen Zugang unbedingt benötigen. Personenbezogene Daten werden von uns vertraulich behandelt und nicht der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die meisten Daten werden von Ihnen selber eingegeben. Daher kennen Sie diese Daten bereits. Andere Daten entstehen durch Bewertungen bei Tests und Aufgaben automatisch oder durch Kursbetreuer/Trainer. Zusätzlich werden Protokolle über Ihre Nutzung automatisch auf dem Server erstellt. Diese werden genutzt, um technische Probleme zu lösen.

 

(1a) Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen sowie ggf. des Vertreters

Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) Amberg-Weiden
Vertreten durch die Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug

Kaiser-Wilhelm-Ring 23 
92224 Amberg 

Tel.:+49 (9621) 482-0 
Fax: +49 (9621) 482-4991

amberg@oth-aw.de bzw. weiden@oth-aw.de

 

(1b) Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Dipl.-Ing.(FH) Martin Hofmann
Telefon: +49 (961) 382-1709
Fax: +49 (961) 382-2709
datenschutzbeauftragter@oth-aw.de

 

(1c) Zwecke für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen, sowie die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung

Die Lernplattform ist Teil des Studiums an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden. Rechtliche Grundlage sind die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.

 

(1e) Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Die Daten werden nicht an Dritte außerhalb der OTH Amberg-Weiden weitergeleitet.

 

(2a) Dauer der Speicherung oder Kriterien für die Dauer der Speicherung

Die Daten in Ihrem Nutzerprofil werden bis zur Löschung des Nutzerprofils gespeichert. Die Daten aus der Teilnahme des Kurses werden bis zur Löschung des Kurses gespeichert. Ergebnisse aus Tests, Lernpaketen und Aufgaben und Daten zum Abschluss des Kurses und der Gesamtbewertung werden bis zum Ablauf gesetzlicher Aufbewahrungspflichten aufbewahrt.

 

(2b) Rechte des Nutzers

Sie haben verschiedene Ansprüche gegenüber der verantwortlichen Stelle im Hinblick auf die über Sie gespeicherten Daten. Dazu gehören:

 

  • Auskunft durch den Verantwortlichen
    (s.o.) über die Daten, die über Sie gespeichert werden. Wenn Sie sich in der Plattform einloggen, können Sie diese Daten jederzeit selber einsehen.

  • Recht auf Berichtigung:
    Sofern inkorrekte Daten gespeichert werden, können Sie diese z.T. selber anpassen (selbst erfasste Profildaten) oder den Verantwortlichen auffordern dies zu tun. Der Verantwortliche wird der Aufforderung nachkommen, sofern die Berichtigung berechtigt und angemessen ist.
  • Recht auf Löschung:
    Sie haben einen Anspruch darauf, dass Daten gelöscht werden, die tatsächlich falsch sind oder für die der Verantwortliche keinen weiteren Zweck hat. Ein Recht auf Löschung von Daten besteht nicht wenn der Verantwortliche verpflichtet ist, die Daten aus gesetzlichen Gründen oder durch andere Verpflichtungen noch vorzuhalten. Die Pflicht zur Speicherung von Daten kann auch nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses bzw. nach der Exmatrikulation bestehen. Es besteht ebenfalls kein Anspruch auf Löschung, wenn Informationen von Ihnen selber erfasst wurden und diese im Kontext mit Informationen anderer Nutzer stehen (z.B. Forenbeiträge).

  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung:
    Der Verantwortliche wird sicherstellen, dass Daten im Falle der Einschränkung nur solchen Personen zugänglich sind, die die Daten unbedingt einsehen müssen. Dazu kann er sich der Mittel der Pseudonymisierung und der Anonymisierung bedienen.
  • Widerspruchsrecht:
    Sie können der weiteren Nutzung der Daten widersprechen. Dies kann nur in die Zukunft hinein wirksam werden. Das Widerspruchsrecht ist keine automatische Verpflichtung zur Löschung der Daten für den Verantwortlichen. Sofern der Verantwortliche Speicherpflichten aus anderen Gründen hat, wird er dies abwägen und Sie informieren.
  • Datenübertragbarkeit:
    Sie haben einen Anspruch, Daten, die von Ihnen selber erfasst wurden, in einem elektronischen Format zu erhalten, das für die Nutzung an anderer Stelle eingesetzt werden kann. Das Recht ist beschränkt auf Daten, die nicht einem Betriebsgeheimnis unterliegen und daher nicht an andere Stellen übertragen werden dürfen oder die die Rechte anderer z.B. Urheberrecht betreffen.

 

(2c) Recht auf Widerruf bei Art. 6, Abs. 1 Buchstabe a (Individuelle Zustimmung zur Verarbeitung)

Sie haben das Recht, die Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten zu widerrufen. Der Widerruf kann dazu führen, dass Sie danach keinen Zugang zur Lernplattform mehr erhalten und eine Teilnahme an einem Kurs nicht mehr möglich ist. Sofern die Bearbeitung im Rahmen eines Arbeitsvertrages erfolgt, kann das Recht auf Widerruf eingeschränkt sein.

 

(2d) Recht auf Beschwerde bei Aufsichtsbehörden

Im Falle eines Verstoßes gegen gesetzliche Bestimmungen zum Schutz der über Sie gespeicherten Daten können Sie die zuständige Aufsichtsbehörde ansprechen.

Die zuständige Aufsichtsbehörde ist
Prof. Dr. Thomas Petri
Landesdatenschutzbeauftragter des Landes Bayern
Adresse: Wagmüllerstraße 18, 80538 München
Telefon: +089 212672-0
E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de

Bitte sprechen Sie zuerst den Verantwortlichen bzw. den betrieblichen/behördlichen Datenschutzbeauftragten an. In den meisten Fällen lassen sich dadurch Fragen klären und Beschwerden lösen.

 

(2e)

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist auf Grundlage des Arbeitsvertrages, der Studienordnung erforderlich. Sofern Sie die Daten nicht zur Verfügung stellen, können Sie das Studium nicht ausführen bzw. nicht an (verpflichtenden/freiwilligen) Unterrichtsangeboten teilnehmen.

 

(3) Weitere Verarbeitung für andere Zwecke.

Es ist derzeit nicht beabsichtigt, die Daten zu anderen als den o.g. Zwecken zu verwenden. Falls die Daten in der Zukunft doch zu anderen Zwecken verwendet werden sollen, werden wir Sie vorab informieren.